Südthailand

IMG_8048

Irgendwie hat es sich wie ein „Nachhause kommen“ angefühlt, als wir nach einer langen Busfahrt wieder in Bangkok angekommen sind. Nach dem einchecken in einem tollen Hostel (Frische Gipfeli am Morgen, wie geil ist das denn?) lernten wir dort Romina aus St. Gallen kennen. Mit ihr zusammen erkundeten wir einige Highlights von Bangkok. Wir gingen zum Train-Market und zum Floating-Market Amphawa. Auch gönnten wir uns richtige Pasta beim Italiener. Nach 3 ½ Monaten Asien-Essen wussten wir schon gar nicht mehr, wie gut eine solche stinknormale Penne all‘arrabbiata sein kann 🙂

Wat Arun

Wat Arun in Bangkok

Wat Arun

Wat Arun

IMG_7395

IMG_7408

IMG_7373

Ausgang in Bangkok

Ausgang in Bangkok

Umkleidekabinen in Bangkok :-)

Umkleidekabinen sehen in den Märkten oftmals so aus 🙂

Ein Snack gefällig?

Ein Snack gefällig?

Kokosnussglace, eine herrliche Erfrischung bei diesen Temperaturen.

Kokosnussglace, eine herrliche Erfrischung bei diesen Temperaturen.

Train Market - 4 Mal am Tag müssen alle Stände abgeräumt werden, wenn der Zug kommt.

Train Market – 4 Mal am Tag müssen alle Stände abgeräumt werden, wenn der Zug kommt.

Die Schienen waren defekt, wurden innerhalb von 10 Minuten von Hand repariert.

Die Schienen waren defekt, wurden innerhalb von 10 Minuten von Hand repariert.

Train Market, für grosse Leute nicht geeignet.

Train Market, für grosse Leute nicht geeignet 😉

Amphawa Floating Market

Amphawa Floating Market – gekocht wird hier direkt auf den Schiffen

gegrillte Muscheln

gegrillte Muscheln

Floating Market Amphawa

Floating Market Amphawa

Kanom bueang - Taco Dessert

Kanom bueang – Taco-artiges Dessert

Romina, Jelena, Fabian, Céline

Romina, Jelena, Fabian, Céline

Floating Market Amphawa

Floating Market Amphawa

Nach vier Tagen ging es weiter in den Süden nach Ao Nang (Krabi- Region). Der Rucksack von Fabian fand nach einer Nacht bei einem Fremden wieder zurück zu uns, leider mit einem Schranz, aber zum Glück haben wir ja Nähzeug dabei 🙂 Von Ao Nang ging es zum Railay- Beach, welcher leider von Touristen überlaufen war. Immerhin war die Natur photogen.

Backpacker Céline - On  Tour

Backpacker Céline – On Tour

P1100104

Bootsfahrt zum Railay- Beach

Railay Beach

Railay Beach

Wir wissen bis heute noch nicht, was die Bedeutung dieser heiligen Stätte ist. Wir taufen sie mal "Penis Cave".

Wir wissen bis heute noch nicht, was die Bedeutung dieser heiligen Stätte ist. Wir taufen sie mal „Penis Cave“.

Ao Nang

Ao Nang

Ao Nang hat uns jedoch nicht gefallen, so machten wir uns auf den Weg zum Nationalpark Phang Nga Bay. Der Nationalpark erstreckt sich der Küste entlang bis weit ins Meer hinaus. Mit einem Tagesausflug erkundeten wir dieses weitläufige Gebiet, welches übersät ist mit Limestones, die aus dem Wasser ragen. Die Landschaft war sehr eindrücklich uns hat es sehr gefallen. Die Bucht erinnerte uns irgendwie an die Halong- Bucht in Vietnam.

Marschmusik gibt es sogar in Thailand :-)

„Vorwärts Marsch“ (Das hat sie tatsächlich gesagt:D) in Phang Nga City. Marschmusik gibt es also sogar hier 🙂

Und wo ist Céline?

Und wo ist Céline?

Dragon Cave von innen.

Dragon Cave von innen.

IMG_7707

Diese Wandmalerei soll 3000 Jahre alt sein.

Diese Wandmalerei soll 3000 Jahre alt sein.

James Bond Island durfte natürlich nicht fehlen.

Ein besuch auf der James Bond Island durfte natürlich nicht fehlen. (Originale Filmausschnitt)

IMG_7743

Er wollte unbedingt mit Fabian aufs Foto.

Er wollte unbedingt mit Fabian aufs Foto.

Seht ihr auch das Gesicht eines Fisches?

Seht ihr auch das Gesicht eines Fisches?

IMG_7785

Muslimisches Floating Village

Muslimisches Floating Village

Ein Fussballfeld durfte in diesem Dorf nicht fehlen :-)

Ein Floating Fussballfeld durfte in diesem Dorf nicht fehlen 🙂

Unsere Reise ging weiter zum Khao Sok Nationalpark. Einen Regenwald mit dem Klima, all seinen Pflanzen und Tieren sowie der Geräuschkulisse zu erleben, war für uns ein tolles Erlebnis. Wir übernachteten in schwimmenden Bungalows auf dem Cheow Lan See, kriechten und schwimmten durch die Namtoo Höhle (welche auch viele Fledermäuse, Schlangen und Riesen-Spinnen beherbergt) und gingen Kayak fahren. Und etwas erlebten wir noch, was wir schon total vergessen haben wie sich das anfühlt: Regen! Nach 103 Tagen endlich wieder einmal 🙂

IMG_8036

IMG_8044

IMG_7965

Unten rechts sieht man unsere Bambushütten.

Unten rechts sieht man unsere Bambushütten.

IMG_7877

IMG_8017

Unsere Floating Bungalows.

Unsere Floating Bungalows.

IMG_7985

IMG_7879

Schuhe müssen getrocknet werden.

Schuhe müssen getrocknet werden.

IMG_7857

IMG_8174

Im Dschungel haben wir dann doch noch eine Vogelspinne entdeckt.

Im Dschungel haben wir dann doch noch eine Vogelspinne entdeckt.

IMG_8138

IMG_8152

IMG_8109

Was riecht denn da?

Was riecht denn da?

IMG_8164

IMG_8105

Das billige Backpacker - Leben.

Das billige Backpacker – Leben. Das Mittagessen hat gerade mal 1 Franken gekostet.

Irgendwie wurden wir nie richtig warm mit dem Süden von Thailand. Abermals änderten wir unsere Pläne. Anfänglich war die Idee noch einige thailändische Inseln zu erkunden und u.a. auch das Tauchen zu erlernen. Aber wie ein Sprichwort ja auch besagt: Pläne sind zum Ändern da.

Nun gehen wir zuerst ein bisschen Malaysische Luft schnuppern, bevor es dann weiter geht nach Myanmar.

Vorher gehen wir jedoch noch an einen ganz speziellen Ort 🙂

Macht’s gut ihr Lieben,

Céline & Fabian

2 thoughts on “Südthailand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.