Galerie

Südvietnam

IMG_5921

Ein volles Programm erwartete uns in der idyllischen Schneider-Küstenstadt Hội An: Natürlich einen Anzug schneidern lassen, das Full Moon Festival in der UNESCO geschützten Altstadt besuchen, fein Essen, Massagen geniessen, unserer Lieblingsbeschäftigung „People-Watching“ nachgehen und das erste Mal seit 2 Monaten an den Strand gehen. Das Leben ist schon sehr hart 🙂

IMG_5927

IMG_5905

IMG_5781

IMG_5778

Die Chinesen in den Rickshaws auf ihrer Tour :D

Die Chinesen in den Rickshaws auf ihrer Tour 😀

IMG_5864

Auch die alten Leute zelebrieren das "ursprüngliche Leben" während dem Full Moon Festival. Die Lichter werden ausgeschalten und es brennen nur noch Kerzen und Laternen.

Auch die alten Leute zelebrieren das „ursprüngliche Leben“ während dem Full Moon Festival. Die Lichter werden ausgeschalten und es brennen nur noch Kerzen und Laternen.

Die Laternen werden in den Fluss gelegt, was Glück bringen soll.

Die Laternen werden in den Fluss gelegt, was Glück bringen soll.

IMG_5855

Altstadt von Hoi An

Altstadt von Hoi An

IMG_5952

Im Grossstadtjungle Ho Chi Minh genossen wir die Zeit mit den lokalen Studenten, verdienten ein paar Vietnam-Dongs in einem Kinderhort als Englischlehrer und lernten die Orte kennen, wo die Locals am Abend Party machen. Danke an Ngân & Trang, Ngọc & Thin und viele weitere Namen, die wir uns nicht merken konnten 🙂

Ein Bild von Ho Chi Minh im Post-Hauptgebäude

Ein Bild von Ho Chi Minh, Gründer der Kommunistischen Partei Indochinas, im Post-Hauptgebäude

Mit Ngân & Trang bei der Hauptbeschäftigung vieler junger Vietnamesinnen: Kaffee trinken

Mit Ngân & Trang bei der Hauptbeschäftigung vieler junger Vietnamesinnen: Kaffee trinken

Die Hochhäuser sind zurück im Landschaftsbild

Die Hochhäuser sind zurück im Landschaftsbild

Picture-Time im Kinderhort

Picture-Time im Kinderhort

10923532_807976129250819_3868630118730512280_n

IMG_6048

Thin & Ngọc (mit ihrer Nichte My My) zeigen uns, wo sie Party machen

Thin & Ngọc (mit ihrer Nichte My My) zeigen uns, wo sie Party machen

Ganz in der Nähe von Ho Chi Minh City liegt das bekannte Mekong-Delta mit seinen Floating-Markets, schönen Nebenflüssen vom Mekong und den unzähligen grasgrünen Reisfelder. Eine Weekend-Trip dorthin durfte natürlich nicht fehlen.

Bibelis auf einem Markt

Bibelis auf einem Markt

IMG_6071

Reisfelder soweit das Auge reicht

Reisfelder soweit das Auge reicht

Die Reispflänzchen werden zwei Wochen nach dem sähen  einzeln von Hand (!) in Reih und Glied angeordnet (achtet auf die Symetrie)

Die Reispflänzchen werden zwei Wochen nach dem sähen einzeln von Hand (!) in Reih und Glied angeordnet (achtet auf die Symetrie)

IMG_6109

Die Kinder haben Freude an weissen Menschen besonders mit blonden Haaren (also Céline ist hoch im Kurs;-))

Die Kinder haben Freude an weissen Menschen besonders mit blonden Haaren (also Céline ist hoch im Kurs;-))

Bei Ebbe können die Fischer zu ihren Häuschen laufen

Bei Ebbe können die Fischer zu ihren Häuschen laufen

Mhmm... frische Prawns

Mhmm… frische Prawns

Amazonas-ähnliche Flussfahrt

Amazonas-ähnliche Flussfahrt

Reisschnaps mit Schlangen darin soll eine Heilwirkung haben. Wir bleiben lieber beim Bier :-)

Reisschnaps mit Schlangen darin soll eine Heilwirkung haben. Wir bleiben lieber beim Bier 🙂

IMG_6250

IMG_6283

IMG_6376

Setzlinge in einer organischen Farm

Setzlinge in einer organischen Farm

IMG_6411

Die Mekong-Boote haben immer Augen beim Bug des Schiffes. Dies soll früher die Krokodile verscheucht haben (Sind heute jedoch quasi ausgerottet)

Die Mekong-Boote haben immer Augen beim Bug des Schiffes. Dies soll früher die Krokodile verscheucht haben (Sind heute jedoch quasi ausgerottet)

Floating Market

Floating Market

Das "Migros"- Schiff

Das „Migros“- Schiff

Tempel der Anhänger der Cao Dai Kirche.

Tempel der Anhänger der Cao Dai Kirche.

Anschliessend ging es in die wohlverdienten Ferien nach Phu Quoc Island, bevor wir nach einem tollen Monat in Vietnam unsere sieben Sachen packen und nach Kambodscha weiterreisen.

P1090824

P1090884

Phu Quoc war lange eine Gefängnisinsel. Das "Coconut Prison" wurde von den französischen Kolonialisten 1953 erbaut und während des Vietnamkrieges von der USA genutzt, um Wiederstandskämpfer zu "bändigen".

Phu Quoc war lange eine Gefängnisinsel. Das „Coconut Prison“ wurde von den französischen Kolonialisten 1953 erbaut und während des Vietnamkrieges von der USA genutzt, um Wiederstandskämpfer zu „bändigen“.

Die ausländischen Investoren haben mit der Insel noch viel vor. Überall hängen Plakate mit grossen Bauplänen für Resorts.

Die ausländischen Investoren haben mit der Insel noch viel vor. Überall hängen Plakate mit grossen Bauplänen für Resorts.

P1090843

Liebe Grüsse

Céline & Fabian

3 thoughts on “Südvietnam

  1. Astrid says:

    Hey der zwöi!
    Geht weder mou wunderschön us. Ond die Chenderfotine send jo mega härzig 🙂 I chome grad chli färn/heiweh öber!
    Schön wennders chöned gnüsse. Hände no guet ond de e gueti Reis nach Kambotscha!
    Liebi Grüess us de fasch chli wenterleche Schwyz.
    Astrid

  2. Carla Sigrist vom Mettlerhusweg says:

    sali fabian, sali céline(ech säg etz eifach du), öbrigens fabian, di vater hed mer euchi
    homepage doregä. zerscht möchtech euch gratuliere zo dere super reportache woner üs do zeiged. ech luege emmer gspannt was ehr zwöi of euchere wältreis so alles erläbid. hammer fötali ond gueti komentär!! möchid witer so.
    gueti zit euch zwöine, carla

  3. Kupi says:

    Hallo Zäme!

    Send emmer weder schöni Fotos wo ehr do möchet! So cha mer grad chli met reise 🙂 Vell Spass no ond hebets guet.

    Grüess usem Tech

    Kupi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.